FFW Gemeinsame Leistungsprüfung (5)

Gemeinsame Leistungsprüfung mit großem Erfolg bestanden

Zum ersten Mal legten zwei Gruppen benachbarter Ortsfeuerwehren in der Gemeinde Hallerndorf eine gemeinsame Leistungsprüfung in zwei Durchgängen ab. „Wasserentnahmestelle ist der Kanal, Verteiler zum markierten Punkt…“ hieß das Startkommando bei der „Gruppe im Löscheinsatz – Variante II“. Die Prüfung fand am Main-Donau-Kanal am Ortsrand von Pautzfeld statt. Elf Feuerwehrkräfte der Pautzfelder Wehr und sechs Feuerwehrler der FFW Schlammersdorf stellten sich den Schiedsrichtern, den beiden Kreisbrandmeistern Martin Arneth (Eggolsheim) und Willi Hofmann (Langensendelbach) sowie Kreisbrandmeister Harald Kraus (Heroldsbach/Thurn) zur Leistungsprüfung.

Sie mussten spezielle Knoten nach Zeitvorgabe legen, gefordert waren aber auch Zusatzaufgaben in Geräte- und Fahrzeugkunde, Erste Hilfe oder das Erkennen von Gefahrgut- und Hinweiszeichen. Die Gruppenführer und Kandidaten der Höchststufe Gold-Rot mussten noch zusätzlich einen speziellen Fragebogen ausfüllen. Der eigentliche Prüfungsinhalt der Variante II (Außenangriff – Wasserentnahme mit Saugleitung) besteht aus dem Aufbau einer Saugleitung zur Wasserentnahme aus einem offenem Gewässer – oder wie hier in Pautzfeld aus dem Main-Donau-Kanal, und der Vornahme von drei Strahlrohren. Dabei tickte im Hintergrund jeweils die Stoppuhr; die Höchstzeit durfte nicht überschritten werden. Erschwerend kam diesmal hinzu, dass pünktlich zu Prüfungsbeginn einsetzender Regen und starke Windböen die Löschtrupps derart forderten, dass teilweise das Löschziel nur durch Inkaufnahme einiger Fehlerpunkte erreicht werden konnte.

Die Kommandanten Thomas Harsch (Pautzfeld) und Matthias Petermann (Schlammersdorf) mit ihren Stellvertretern, die die Wehrleute ausgebildet hatten, folgten den Ausführungen ebenso gespannt wie einige interessierte Zuschauer und der zweite Bürgermeister der Gemeinde Hallerndorf Sebastian Schwarzmann.

Die Prüfung bestanden:

Stufe 1: Marie-Christine Harsch, Johannes Harsch, Anna Mohnlein, Lukas Schneider und Annette Mages

Stufe 2: Matthias Kupfer und als Gruppenführer Matthias Schwarzmann

Stufe 3: Nicolas Harsch, Maximilian Weisel, Rebecca Stein, und Thibaut Grenzow

Stufe 4: Andrè Weiß, Markus Petermann

Stufe 5: Stefan Kupfer

Stufe 6 (Endstufe – Gold-Rot): Christoph Merkel, Maximilian Petermann und Gruppenführerin Nadja Klement.

Kreisbrandmeister Harald Kraus lobte in seiner abschließenden Beurteilung sowohl die Integration der fünf Jungfeuerwehrleute in die Gruppe der „erfahrenen und alten“ Feuerwehrkräfte aber auch die schnelle, gewissenhafte und genaue Bewältigung der Prüfungsaufgabe. Er legte allen Teilnehmern ans Herz, weiterhin den Dienst und die Aufgaben der Feuerwehr zu verfolgen, um allen Bürgern und Einwohnern in Schadenslagen helfen zu können. Im Anschluss an die Prüfung ließ es sich der zweite Bürgermeister Sebastian Schwarzmann nicht nehmen, den Prüflingen den Gruß der Gemeinde Hallerndorf zu überbringen und ihnen persönlich zum Gelingen der Leistungsprüfung zu gratulieren.