Schulsanierung beginnt

Die Schulsanierung beginnt

Der Spatenstich zu den Bauarbeiten an der Hallerndorfer Grund- und Mittelschule erfolgte am letzten Schultag vor den Osterferien. Mit einem Investitionsvolumen von über zehn Millionen Euro wird in den nächsten Jahren die Sanierung des fast 50 Jahre alten Schulgebäudes und dessen Umgriff angegangen. „Geld, das in die Zukunft investiert wird. Und zwar in und für euch, liebe Schülerinnen und Schüler. Denn ihr und alle weiteren Schülerinnen und Schüler werdet dieses Gebäude besuchen und darin für euer späteres Leben vorbereitet werden“, sagte Bürgermeister Torsten Gunselmann bei seiner Ansprache zum Beginn der Bauarbeiten.

Die Förderzusage der Regierung von Oberfranken sei zwar noch nicht eingegangen, man rechne aber mit Fördermitteln von etwa 60%. Nach langer Zeit der Planung und der Überlegungen habe der Gemeinderat allen Mut bewiesen und sich einstimmig für eine Generalsanierung der Grund- und Mittelschule entschieden. Über einen Zeitraum von gut drei Jahren werde nun Schritt für Schritt, Abschnitt für Abschnitt der Umbau der Gebäudetrakte von statten gehen, erläuterte Gunselmann. Zum Spatenstich konnte er neben Schulamtsdirektor Ulrich Löhr, Landtagsabgeordneten Michael Hofmann, den Bürgermeister der Nachbargemeinde und Mitglied des Schulverbandes Klaus Homann, den Vertretern der Planungsbüros und des Fördervereins auch Pfarrer Matthias Steffel willkommen heißen. Der Geistliche gab dem Bauvorhaben seinen kirchlichen Segen.

Schulleiter Günther Dalles erklärte den Schülern, was am Gebäude alles erneuert wird. Wenn alles fertig ist, werden 250 Schüler barrierefrei alle Ebenen des Gebäudes erreichen können. „Die Alte Turnhalle wird zum Bistro und zum Aufführungs- und Mehrzweckraum umfunktioniert, es soll ein zweiter etwas ruhiger gelegener Pausenhof in Form eines Atriums entstehen und die energetische Sanierung mit einem komplett neuem wassergeführten Heizsystem erfolgt auf der Basis rein erneuerbarer Energien. Zudem ist für den Bereich des vorderen Pausenhofes noch ein Anbau für eine gemeinsame Bücherei für die Schule und für die Öffentlichkeit vorgesehen“, ergänzte der Gemeindechef. Mit einem Baustellenlied „Oh wie schön, oh wie fein, wird bald die Schule in Hallerndorf sein“ – basierend auf der Melodie „Wer will fleißige Handwerker seh´n“ – zeigten die Schüler musikalisch ihre Vorfreude auf die umgebaute Lehranstalt.