Alte Flurnamen Hallerndorf 2

Flurnamensammlung der Großgemeinde erstellt

Der Historiker Dr. Hans Schaub hat eine Broschüre über die alten Flurnamen der sechs Gemarkungen (Pautzfeld, Schlammersdorf, Trailsdorf, Hallerndorf, Willersdorf-Haid und Schnaid-Stiebarlimbach) in der Gemeinde erstellt. Ursprünglich waren seine Recherchen nur auf seinen Heimatort Pautzfeld beschränkt. Für die Einweihung des renovierten Gemeindehauses hatte er die früheren Flurnamen in der Gemarkung Pautzfeld zusammengetragen und auf einer großzügig angelegten Infotafel im Flur des Gemeindehauses aufgehängt. Sie erfreute sich lebhaften Interesses und weckte auch so manche Erinnerung. „Beim Binsig habe ich früher die Gäns` gehütet“, solche erheiternde Informationen, oftmals mit erlebnisreichen Geschichten bestückt, bekommt er immer wieder zu hören, wenn Pautzfelder vor seiner Tafel mit den Flurnamen im Gemeindehauses stehen.

Und da diese so großen Anklang fand, hat Schaub in mühevoller Kleinarbeit nun auch für die anderen Ortsteile der Gemeinde Hallerndorf die früheren Flurnamen ermittelt und in einer Broschüre zusammengefast. Für Bürgermeister Torsten Gunselmann eine „wertvolle Arbeit“: „Dieses historische Zeugnis unserer Vorfahren ist so für die Nachwelt festgehalten“, bedankte sich der Gemeindechef bei Dr. Hans Schaub. Sein Dank gilt auch dem Kulturreferenten des Landkreises, Toni Eckert. Er hat sich dafür eingesetzt, dass mit LEADER-Fördermitteln nun auch große Informationstafeln in den einzelnen Fluren der Gemarkungen aufgestellt werden. Die Ausschreibung dazu läuft bereits.

Die alten Flurnamen sind insofern besonders wertvoll, da sie nach der durchgeführten Flurbereinigung nicht mehr in ihrer Vielzahl relevant sind. Viele Flurnamen werden wohl in der nachfolgenden Generation in Vergessenheit geraten. Als wertvolles Kulturgut liefern sie jedoch oftmals wichtige Informationen über die Beschaffenheit des Bodens, manchmal auch über die angebauten Pflanzen oder häufig über die Lage des Areals.

Bei der Ermittlung der Flurnamen konnte Schaub auf die angelegten Flurnamensammlungen zurückgreifen, die in Bayern in den dreißiger des vergangenen Jahrhunderts erstellt wurden. Im Vorfeld war in Bayern im Jahre 1920 der Verband für Flursammlungen gegründet worden. Zielsetzung des Verbandes war es, Sammlungen und Flurnamen anzulegen und wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet geografischer Namen anzufertigen. Als Hauptziel erachtete man es, für ganz Bayern und somit für sämtliche Gemeinden eine solche Flursammlung zu erstellen. Dazu wurden vor allem Lehrer in den einzelnen Gemeinden mit dieser Aufgabe betraut. Die Flurnamensammlungen wurden nach dem Gebietsstand vom 1. Januar 1928 angelegt. Glücklicherweise wurden in Oberfranken 95% der Gemeinden erfasst. Heute liegen diese wertvollen Dokumente im Archiv des Verbandes für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern e. V., in München. Die frisch gedruckte Broschüre über die alten Flurnamen von Dr. Hans Schaub kann bei der Gemeindeverwaltung in Hallerndorf für drei Euro erworben werden.