Herbstkonzert (3)

Herbstkonzert des Musikvereins

Der Musikverein Pautzfeld verwandelte die Hallerndorfer Schulhalle zu einem Konzertsaal. Bei ihrem Herbstkonzert zeigte das von Katja Sperber geleitete Ensemble die ganze Bandbreite ihres musikalischen Könnens. Als Gastchor war in diesem Jahr zum ersten Mal der Kinderchor „Die Chorallinis“ vom Gesangverein „Lyra“ Schnaid Rothensand dabei. Mit „Wenn die wilden Winde stürmen“ und „Wer bringt den Fischen das Fischen bei“ überraschte der Kinderchor unter Leitung von Markus Werber das Publikum mit einem starkem, selbstwussten und kräftigen Auftritt. Beim Lied „Siyahamba“ durfte der Musikverein „assistieren“, spielte dezent im Hintergrund. Den riesigen Applaus hatte sich der Kinderchor ebenso verdient, wie das von Sophie Friedemann geleitete Nachwuchsorchester, das ebenfalls zwei Stücke („Infinity“ und „Rock around the clock“) zwischen den Darbietungen der „Großen“ alleine zum Besten gab.

Am Ende des ersten Teil des Konzertes vereinigte sich der Nachwuchs mit dem Erwachsenen bei „The Lion King“ zu einem Ganzen. Erstaunlich, dass das Nachwuchsorchester mittlerweile mit 25 jungen Musikern schon die Größe des Hauptmusikvereins mit 23 Musikern übertrumpft hat. Sorgen um den Nachwuchs muss Vorsitzender Jürgen Kupfer also keine haben. Einige der Jungmusiker spielen auch bereits „zweigleisig“ und wirken bei den Erwachsenen mit. Der zweite Teil des Konzertabends blieb dann den Musikverein überlassen – eine wohlüberlegte Trennung. Denn die eifrigen Kinder mit ihren sehr lobenswerten Darbietungen hatten das Publikum so für sich begeistert, dass die herausragenden Leistungen des Musikvereines wohl gar nicht richtig zur Geltung gekommen wären.

Ein fulminanter Auftakt mit „Die Sonne geht auf“ nach der kurzen Pause zeigte gleich die Richtung. Spätestens bei der Filmmusik zum Westernklassiker „Die glorreichen Sieben“ von Filmkomponisten Elmer Bernstein schwappte der Funke auf das Publikum über. Bei der Konzertpolka „Leichtes Blut“ von Johann Strauß Sohn entführte die Dirigentin mit ihrem Ensemble gekonnt ins 19. Jahrhundert. Stücke von Peter Maffay „Nessaja“ und ABBA „Mamma Mia!“ zeigten die große Bandbreite auf, die der Musikverein beherrscht. Nach dem „Pautzfelder Jubiläumsmarsch“, den der Pautzfelder Werner Steger vor 35 Jahren komponiert hat, folgten nach tosendem Applaus mit dem „Bergsteigermarsch“ und „Imagine“ von John Lennon noch zwei Zugaben.