Kerwa Hallerndorf

Kirchweih wurde „begraben“

Bei der Hallerndorfer Kirchweih lockte keine Blasmusik die Einwohner aus den Häusern, hin zum Festplatz unterhalb des Rathauses. Kein Festzelt war aufgestellt, in dem Live-Musik für Stimmung sorgt. Auch die Traditionen wie das Baum-Aufstellen und der Betzentanz fielen dem Corona-Virus zum Opfer. Lediglich einen bunt geschmückten Kirchweihkranz konnte man am Festgelände sehen. An den alten Kirchweihbaum vom Vorjahr angenagelt. Darin ein Kreuz mit der der Aufschrift: „RIP Kerwa 2020“. „Rest in Peace“ Kerwa 2020 also, „Ruhe in Frieden“. Damit haben die Hallerndorfer ihre diesjährige Kirchweih begraben. „Unter den gegebenen Umständen halte ich das für sehr verantwortungsvoll und vernünftig“, lobt Bürgermeister Gerhard Bauer die Entscheidung der Kerwasbum und -madla.