Vereidigung 1. Bürgermeister

Gemeinderat hat sich konstituiert

Statt im Sitzungssaal des Rathauses fand die erste Gemeinderatssitzung der neuen Legislaturperiode in ungewohnter Umgebung statt. Die 16 Ratsmitglieder und der neu gewählte Bürgermeister Gerhard Bauer kamen aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Auflagen in der Schulsporthalle zusammen. Dort konnten die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände eingehalten werden.

Gleich zu Beginn blickte Bauer auf die zurückliegende Kommunalwahl zurück, bei dem er vor allem die Fairness und Sachlichkeit hervorhob. „Bei genauerem Hinsehen gibt es viele Themen-Überschneidungen in den einzelnen Wahlprogrammen“, so Bauer. Er sieht darin „eine große Chance, zielgerichtet das Bestmögliche für die Gemeinde erreichen zu können“ und wünschte sich eine vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit. „Für die kommenden sechs Jahre brauchen wir Struktur und Prioritäten, Besonnenheit aber auch Mut, Kraft, Ausdauer und Leidenschaft“, betonte Bauer. Diese Attribute wünschte er allen Mandatsträgern, um gemeinsam Entscheidungen zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger in den acht Ortsteilen treffen zu können. Kurz und prägnant beendete er seine erste Amtsrede mit den Worten: „Packen wir es an!“.

Die Vereidigung des neuen Gemeindechefs führte das älteste Ratsmitglied, Stephan Beck, durch. Mit dem Sprechen der Eidesformel wurden daraufhin die sieben neu gewählten Mitglieder Angelika Pfister (CSU), Katharina Rebl (Für die Gemeinde), Peter Kotzer und Paul Weber (beide WG Willersdorf/Haid), Raimund Lunz (Bürgerliste Hallerndorf) sowie David Friedrich und Joachim Bauer (WG Hallerndorf) offiziell in den Gemeinderat aufgenommen.

Für das Amt des zweiten Bürgermeisters/der zweiten Bürgermeisterin wurden Katharina Rebl (Für die Gemeinde) und Robert Linz (WG Trailsdorf) vorgeschlagen. Robert Linz setzte sich bei der geheimen Wahl mit 13:3 Stimmen bei einer ungültigen Stimme klar durch. Zum dritten Bürgermeister wurde Stephan Beck (WG Willersdorf/Haid) ohne Gegenkandidaten mit 16 Stimmen und einem ungültigen Stimmzettel fast einstimmig gewählt.

Die Besetzung des Rechnungsprüfungsausschusses und die Bestellung der Mitglieder für den Wasser-, Abwasser-, Friedhofs- und Schulzweckverband erfolgten nach dem „Hare/Niemeyer-Verfahren“. Dabei gaben die Wählergruppierungen mit den meisten Stimmen einen Teil ihrer Sitze an die „kleineren“ Gruppierungen ab, die sonst nicht in diesen Gremien vertreten wären. Zum Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschuss wurde Markus Düsel (WG Pautzfeld) gewählt.

Bürgermeister Gerhard Bauer nutzte die Sitzung, um sich bei den ausgeschiedenen Gemeinderatsmitgliedern zu bedanken. Er überreichte ihnen Dankesurkunden für die ehrenamtliche Arbeit, die sie zum Wohle der Gemeinde und allen Bürgerinnen und Bürger geleistet haben. „Ihr könnt mit Stolz auf eure erbrachten Leistungen zurückblicken“, würdigte Bauer die Verdienste der ehemaligen Ratsmitglieder und Bürgermeister. Der ehemalige zweite Bürgermeister Sebastian Schwarzmann, der ehemalige dritte Bürgermeister Reinhold Kotzer, die ausgeschiedene Gemeinderätin Marianne Ochs sowie die Gemeinderäte Lothar Fischer und Georg Gunselmann nahmen die Urkunden persönlich entgegen. Sie bekamen für ihre Arbeit Applaus aus den Reihen des neuen Gemeinderates. Der ehemalige Bürgermeister Torsten Gunselmann und der ausgeschiedene Gemeinderat Ralph Bauer bekommen ihre Dankesurkunden nachgereicht.