Pflanzaktion Streuobst (1)

Gemeinsame Obstbaum-Pflanzaktion zum Erhalt von Streuobstwiesen

Einen Beitrag zum Erhalt von Streuobstbeständen führte das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Bamberg in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hallerndorf durch. An zwei Standorten im Gemeindegebiet sind Obstbäume gepflanzt worden. Daran haben sich die örtlichen Vereine, wie der Obst- und Gartenbauverein, der Fischereiverein und der Verein „Generation Erde“, beteiligt. Landwirtschaftsdirektor Konrad Schrottenloher konnte zu dieser Aktion neben Bürgermeister Torsten Gunselmann auch Vize-Landrätin Rosi Kraus, den Bundestagsabgeordneten Thomas Silberhorn und Landtagsabgeordneten Michael Hofmann und mehrere Gemeinderatsmitglieder begrüßen.

Auf einer ungenutzten Fläche am Ortsrand von Schlammersdorf sind 20 Halbstammbäume – von Süßkirsche, Sauerkirsche, Apfel, Birne, Zwetschge, Mirabelle, Pfirsich, Aprikose, Reneklode und Quitte – eingepflanzt worden. „Wir haben bewusst Halbstammbäume gewählt, weil die Früchte dort die Bevölkerung sowie den Kindergarten- und Schulkindern zum Naschen, Ernten und Verarbeiten einladen sollen“, erklärte Schrottenloher. Auf einer weiteren Fläche in der Flur bei Hallerndorf ist ein bestehender Streuobstbestand mit zehn Bäumen ergänzt worden. „Wir haben gerne die Aktion des Amtes unterstützt und Flächen dafür zur Verfügung gestellt. Streuobstbestände stellen wertvolle Lebensräume mit vielfältigen Funktionen dar, sie dienen nicht nur der Artenvielfalt und dem Artenschutz, sondern sind zudem Boden- und Gewässerschutz, Klimaausgleich und ein Mehrwert für unser Landschaftsbild“, sagte Bürgermeister Torsten Gunselmann.

Die beiden Abgeordneten MdB Thomas Silberhorn und MdL Michael Hofmann verzichteten auf das von Landwirtschaftsdirektor Konrad Schrottenloher angekündigte Grußwort und nahmen dafür die Spaten in die Hand: „Lasst uns lieber Bäume pflanzen“, schritten sie ohne Umschweife zur Tat. Vize-Landrätin Rosi Kraus übernahm den Anschnitt der Wurzeln vor dem Einpflanzen. Insgesamt halfen rund 20 Bürgerinnen und Bürger, darunter auch viele Kinder, bei der Baumpflanzaktion mit.