70 Jahre VdK Willersdorf

70 Jahre VdK

Der VdK-Ortsverband Willersdorf, zu dem auch die Ortschaften Hallendorf und Schnaid gehören, feierte sein 70-jähriges Gründungsfest. Im Jubiläumsjahr kann der Ortsverband eine stolze Mitgliederzahl von 275 Personen vorweisen. Kassier und Schriftführer Albrecht Bauer hatte eine Chronik zusammengestellt, die er den anwesenden Mitgliedern bei der Festveranstaltung in der Gastwirtschaft Roppelt in Stiebarlimbach präsentierte.

Die Gründung des Ortsverbandes fand am 02. Oktober 1948 in der Gastwirtschaft Rittmayer in Willersdorf statt. Als Vorsitzender wurde Josef Leisgang aus Willersdorf gewählt. Er führte den Verband 24 Jahre lang. Von 1972 bis 1984 stand Bernhard Leisgang an der Spitze des Ortsverbandes. Er war als Ehrengast zur Jubiläumsfeier gekommen. Von 1985 bis 1995 leitete Hans Hahn die Geschicke des VdK Willersdorf, es folgten Maria Hahn (1995 – 2000), Philipp Hofmann (2000-2003), Josef Dörfler (2003 – 2008), Bruno Meier (2008 – 2009) und dann Irmgard Pohl für drei Monate. Nach diesen zwei schwierigen Jahren übernahmen ab 2010 Kassier Josef Dörfler und Schriftführer Albrecht Bauer die kommissarische Leitung des VdK bis zur Wahl vom jetzigen Vorsitzenden Werner Pest im Jahr 2012.

„Neben der Betreuung seiner Mitglieder sind auch die geselligen und gesellschaftlichen Veranstaltungen Schwerpunkte unseres Ortsverbandes“, so Bauer. Besonders hob er das vor 14 Jahren ins Leben gerufene Mitgliedertreffen heraus, das sich großer Beliebtheit erfreut. In den vergangenen 70 Jahren habe der Ortsverband einige Höhen, aber auch und Tiefen erlebt, verhehlte der Schriftführer einige schwierige Phasen des VdK Willersdorf nicht. „Doch seit einigen Jahren befinden wir uns auf dem richtigen Weg, wir sind gut aufgestellt und können mit einer harmonisch agierenden Vorstandschaft zum Wohle unserer Mitglieder und allen Menschen, die soziale Hilfe benötigen, agieren“, sah Albrecht Bauer positiv in die Zukunft. Lobende Worte für das soziale Engagement des örtlichen VdK gab es von Bürgermeister Torsten Gunselmann. Der Gemeindechef sprach seinen Dank für die geleistete Arbeit in den vergangenen sieben Jahrzehnten aus: „Sie haben viel für die Menschen vor Ort getan. Sie informieren und beraten; Sie leisten Beistand, um schwer verständliche Formulare auszufüllen oder juristische Auseinandersetzungen durchzustehen, ebenso auch wertvolle praktische Hilfe.“

VdK-Kreisverbandsvorsitzender Anton Hammer gratulierte dem Ortsverband im Namen der Kreisvorstandschaft. Er konstatierte den anwesenden Mitgliedern und der Vorstandschaft: „Ihr habt gute Arbeit geleistet!“. Mit fast 10.000 Mitgliedern in 38 Ortsverbänden sei der VdK im Landkreis Forchheim sehr präsent. „Die Mitgliederzahlen steigen ständig“, berichtete Hammer. Als letzter Tagesordnungspunkt vor dem geselligen Beisammensein standen noch Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Agenda. Vorsitzender Werner Pest zeichnete einige Mitglieder für zehnjährige Treue aus. Für 25-jährige Mitgliedschaft bekamen Klara Hagen und Theodor Bachmann Anerkennungsurkunden. Renate Hahn und Willibald Hagen sind bereits seit 30 Jahren im Ortsverband, auch dafür gab es Urkunden. Ein schönes Geburtstagspräsent hatte die Leiterin der Hallerndorfer Volksbank, Karin Kropfelder, dabei: Sie überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 250 Euro.