Regnitzradweg: Radgenuss zwischen Bamberg und Nürnberg

Mensch und Fluss: Im Regnitztal sind sie seit Jahrhunderten unzertrennlich verbunden. Ihrer gemeinsamen Geschichte folgt man auf dem Regnitzradweg zwischen Bamberg und Nürnberg. Wer dem Wasser folgt, wird mit einem Aktiverlebnis voller Geschichte, Kulturgenuss und Naturerlebnis belohnt.

Routeninfo:

Die Radler haben im Regnitztal die Wahl zwischen zwei Varianten: Malerisch verläuft die 84 Kilometer lange Talroute durch Städte und kleine Ortschaften und folgt dabei auf Nebenstraßen und Wirtschaftswegen den Windungen der Regnitz. Parallel dazu leitet die 72 Kilometer lange Kanalroute die Radler direkt entlang des Main-Donau-Kanals. Beide Routen lassen sich zu einer Rundtour kombinieren. Die Rückreise lässt sich auch bequem mit der Bahn organisieren. Der gesamte Radweg liegt im Tarifgebiet des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (www.vgn.de). Er ist Teil der Deutschlandroute D11 Ostsee-Oberbayern und des Bayernetz für Radler (www.bayerninfo.de)

Info Sehenswürdigkeiten an der Strecke:

Egal ob Kanal- oder Talroute, entlang des Regnitzradweges gibt es viel zu entdecken: zum Beispiel die Fähre bei Pettstadt, das Museum Tropfhaus in Sassanfahrt, die Slawenkirche in Seußling, das Levi Strauss Museum in Buttenheim, die Umweltstation Liasgrube bei Eggolsheim oder das Meerrettichmuseum in Baiersdorf. Die Schleuse 100 in Bamberg und die Kammer der Schleuse 94 bei Eggolsheim erinnern an den historischen Ludwig-Donau-Main-Kanal. Der Radgenuss am Regnitzradweg ist wörtlich zu nehmen: Spargel, Bier, Kürbisse, Meerrettich, Erdbeeren, Ziegenkäse, Karpfen und sogar fränkischer Whisky aus der Region können vor Ort bei den Direktvermarktern erworben werden.

Weitere Informationen: www.regnitzradweg.de
Tourismusverband Franken
Wilhelminenstraße 6, 90461 Nürnberg
Telefon 0911/94151-0
Telefax 0911/94151-10
info@frankentourismus.de
www.frankentourismus.de

Verantwortlich für den Inhalt: Dr. Anne Schmitt, Flussparadies Franken e. V., Ludwigstr. 23, 96052 Bamberg, 0951/85790, www.flussparadies-franken.de
© Andreas Hub/Tourismusverband Franken e. V