Gartenbauverein Hallerndorf

Kinder lernen Wert der Streuobstwiesen kennen

Der Gartenbauverein Hallerndorf beteiligt sich mit mehreren Aktionen am ersten landesweiten Kinder- und Jugendwettbewerb der bayerischen Obst- und Gartenbauvereine. Das Motto des Wettbewerbs lautet: „Streuobst-Vielfalt – Beiß rein“. Die Auftaktveranstaltung fand mit 17 Kindern auf einer Streuobstwiese mit überwiegend altem Baumbestand in Pautzfeld statt. Die Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren durften zunächst auf spielerische Art die Streuobstwiese erkunden. Es wurden Bäume anhand von Fotos identifiziert und das Leben auf der Wiese beobachtet. Unter fachkundiger Anleitung pflanzten sie dann zwei Apfelbäumchen. Nach dem Frühjahrsschnitt des alten Baumbestandes wurde das Schnittgut zu guter Letzt noch zusammen gesammelt. Ziel des Wettbewerbes des Landesverbandes ist es, Kindern und Jugendlichen den Wert der Streuobstwiesen verständlich, erleb- und begreifbar zu machen und junge Menschen für altes Wissen zu begeistern.

„Unsere erfahrenen Vereinsmitglieder verfügen über umfangreiche Kenntnisse in Obstbau, Handwerk und Brauchtum, die sie im Rahmen der Streuobstaktionen generationenübergreifend an die Jungen weiter geben können“, erklärt die Vorsitzende des örtlichen Gartenbauvereins Heidi Schneider. Es sind noch zwei weitere Aktionen in diesem Jahr geplant: Am 19. Mai erklärt ein Imker, wie wichtig die Bienen für die Obstbäume sind. Er wird voraussichtlich auch ein Bienenvolk dabeihaben. „Für Wildbienen und andere Insekten bauen wir eine `Wohnung`. Die Kinder erfahren auch, warum es möglich ist, dass an einem Baum unterschiedliche Apfelsorten wachsen können“, erklärt Schneider. Bei einem weiteren Termin am 08. September wird das Obst geerntet und frischer Saft daraus gepresst sowie ein leckeres Gericht mit Äpfeln zubereitet.