Puzzlekönig Hallerndorf

Hallerndorfer legt größtes Puzzle der Welt

Der Puzzlekönig Peter Schubert hat sein Werk vollendet. Siebeneinhalb Monate verbrachte er fast jede freie Minute damit, das größte Puzzle der Welt zusammenzusetzen. 40.320 Teile hat das Riesenpuzzle aus dem Hause Ravensberger – eine echte Herausforderung auch für den Puzzle-Experten. Er hat schon mehrere jenseits der 10.000er Marke geknackt. Doch dieses hatte es nicht nur wegen der großen Anzahl der Puzzle-Teile in sich. „Manche Sequenzen waren höchst anspruchsvoll“, erklärt der 49-jährige. Bis zu 14 Stunden an den Wochenenden und vier bis fünf Stunden während der Woche verbrachte er mit seinem Hobby. Nun ist es geschafft!

Etwas stolz ist er schon, als er das Monsterpuzzle in seiner gesamten Schönheit präsentiert. Bei ihm zu Hause in seiner Mietwohnung in Hallerndorf ist das gar nicht möglich. Der Fischereiverein Schlammersdorf/Trailsdorf hat ihm das Fischerhaus zur Verfügung gestellt. Auf zehn verschiedene Kartonagen sind die Teile aufgeklebt, Peter Schubert setzt sie gekonnt und schnell zusammen. Eine halbe Stunde dauert allein der Aufbau des fertigen Puzzles. Es ist 6,80 Meter auf 1,90 Meter groß. Das Motiv heißt „Unvergessliche Disney-Momente“. Auf zehn Szenen verteilt und einzeln verpackt zu je 4.320 Stück sind unter anderem die Walt-Disney-Filmfiguren wie Bambi, König der Löwen, der Zauberlehrling, Schneewittchen, das Dschungelbuch und Dumbo dargestellt. Etwa eineinhalb Quadratmeter ist jedes einzelne Motiv groß, sie gehen ineinander über.

Man sollte meinen, dass Peter Schubert jetzt eine ganze Weile alles sehen möchte, nur keine etwa zwei Zentimeter großen Teile, die man ineinander steckt. Doch weit gefehlt. „Ich habe schon wieder ein 5.000er Puzzle angefangen“, grinst er. „Zum herunterkommen. Und um den Rhythmus nicht zu verlieren“, fügt er noch schnell hinzu. Wie viele das größte kommerziell zu kaufende Puzzle schon geknackt haben, ist ihm unbekannt. Er weiß von einer Zehnergruppe, die es schon geschafft haben soll. Allein ist die Zeit von unter acht Monaten sportlich, schätzt er seine Leistung selber ein. „Nebenbei gehe ich ja auch noch auf Arbeit“, scherzt er. Das Riesenpuzzle ist nicht nur für ihn etwas ganz Besonderes. Er bekommt Anfragen, es bei Festen und sonstigen Anlässen zum Anschauen aufzubauen. Bei Interesse kann man Peter Schubert unter seiner Mailadresse schubert_puzzlekoenig@gmx.de kontaktieren. Er hat jetzt ja wieder ein wenig mehr Zeit. Wenigstens so lange, bis das nächste weltgrößte Puzzle auf den Markt kommt!

Hinweis auf die Ausstellung seines Weltrekordpuzzles:

Am Tag der Jugend, Sonntag, 11.06.17 im Sitzungssaal des Rathauses.