Spende für Nele

Mitarbeiter spenden für Nele

„Absolut überwältig und sprachlos“ war die Mutter der sechsjährigen, schwerbehinderten Nele aus Adelsdorf. Die Mitarbeiter der Hallerndorfer Rathausverwaltung und des gemeindlichen Bauhofes übergaben ihr für die ersehnte Delfintherapie einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro. Seit Jahren bewirten sie die Gäste immer beim Hallerndorfer Weihnachtsmarkt im Ratskeller. Das erwirtschaftete Geld wird einem guten Zweck zugeführt. In diesem Jahr schlug Verwaltungsfachangestellte Alexandra Fehse vor, das Geld für die kleine Nele zu spenden, die aufgrund eines unbekannten Gendefektes Defizite in ihrer Entwicklung hat. Sie kennt Nele von der Frühförderung, die sie gemeinsam mit ihrer – ebenfalls behinderten – Tochter Paula besucht. „Der große Wunsch der Familie ist es, für ihr Kind eine Delfintherapie zu ermöglichen. Sie erhoffen sich dadurch einen Schub in der motorischen, sprachlichen und kognitiven Entwicklung, erklärt Fehse. Da diese Therapie nicht von der Krankenkasse unterstützt wird, ist die Familie Schwarz auf Spenden angewiesen. Mit dem Geld aus Hallerndorf haben sie nun schon 6.000 Euro zusammen, etwa 10.000 fehlen noch für die Reise und Therapie nach Südamerikaa. Weitere Informationen und Möglichkeiten der Unterstützung der kleinen Nele findet man im Internet unter www.neles-welt.com oder bei Facebook unter „Neles Welt“.