Herbstkonzert

Begeisterndes Herbstkonzert

Einen „kulturellen Leckerbissen“ bot der Musikverein Pautzfeld an seinem traditionellen Herbstkonzert im Musikheim. Dirigentin Katja Sperber hatte ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, bei dem die gesamte Klangfülle des Musikvereins eindrucksvoll zur Geltung kam.

Mit dem schwungvollen Marsch „Hoch Heidecksburg“ wurden die Konzertbesucher musikalisch begrüßt. Vorsitzender Jürgen Kupfer konnte im prall gefüllten Vereinsheim Bürgermeister Torsten Gunselmann, Pfarrer Matthias Steffel und den Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Georg Schirner, als Ehrengäste willkommen heißen. Nach dem israelischen Volkslied „Shalom Alechem“, dem Walzer „Ein Abend am Meer“ und der „Amtsgerichtspolka“ zeigten die Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters im zweiten Teil des Abends ihr ganzes Repertoire.

Höhepunkt war ein Medley mit Schlagermelodien und Hits der 1970er Jahre. Ohrwürmer, bei denen sich das Publikum auf den Stühlen immer mehr mitwippte. Die Nummer „Midnight Dancer“ brachte dann einen Hauch von Swing in den vollbesetzten Saal, eher klassisch wurde es mit den „Gablonzer Perlen“, die in vielen Notentaschen von Musikvereinen zu finden sind. Das abwechslungsreiche Konzert kam sehr gut an, „Standing Ovations“ waren am Ende das Lob des Publikums. Dass es an diesem Abend aber noch mehr Applaus für eine andere Darbietung gab, konnte die Truppe von Dirigentin Katja Sperber getrost verschmerzen.

Im Zwischenteil waren nämlich die Nachwuchsmusiker des Musikvereins auf die Bühne getreten und präsentierten mit „Silly Scales“, Go Go Go Joseph“, „Gallant March“ und „Pirates oft he Caribbean“ vier einstudierte Werke. Unter der Leitung von Dirigentin Sophie Friedemann üben seit einigen Jahren 16 Nachwuchsmusiker, darunter auch drei „Spätbeginner“ mit über 50 Jahren. Das Herbstkonzert war ein willkommener Anlass für sie, ihre Fortschritte vor großem Publikum – und natürlich den stolzen Eltern und Verwandten – zu präsentieren. Der Applaus am Ende war frenetisch, die Zugabe „Popcorn Prelude“ wurde am Ende begeistert gefeiert. „Wir sind schon ein Stück weiter als nur die Tonleiter rauf und runter zu üben“, erklärte die bescheidene Dirigentin Friedemann bei ihren Dankesworten an das Publikum. „Die Entwicklung im Nachwuchsbereich im Musikverein Pautzfeld ist vorbildlich“, konstatierte auch Kreisvorsitzender Georg Schirner. Vor etwa sechs Jahren waren es gerade einmal vier Nachwuchsmusiker, heute sind es 16.   

Für langjähriges aktives Musizieren gab es vom Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes im Rahmen des Herbstkonzertes eine Anerkennungsurkunde für 10-jähriges aktives Musizieren für Marie-Christine Harsch. Ihr Vater, Martin Harsch, spielt schon seit 40 Jahren im Musikverein und bekam das goldene Ehrenzeichen verliehen. Für Dirigentin Katja Sperber gab es eine Auszeichnung für 30-jähriges Musizieren.

Eine schöne Überraschung hatte die stellvertretende Filialleiterin der Volksbank Buckenhofen mitgebracht: Sie überreichte an Vorsitzenden Jürgen Kupfer einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld ist für die Umgestaltung des Proberaumes und die Anschaffung des neuen Transportanhängers des Musikvereins.