Seniorennachmittag

Rund 200 Senioren kamen in die Turnhalle

Zu einem gemeinsamen Seniorennachmittag lud die Gemeinde Hallerndorf alle Bürger über 65 Jahre aus den acht Gemeindeteilen in die Schulsporthalle ein. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse der Mittelschule begrüßten mit mehreren witzigen Strophen des Scherzliedes „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ musikalisch.

Nach einer Stärkung zum Mittag mit Krenfleisch erfreute die Hallerndorfer Seniorentanzgruppe unter der Leitung von Cäcilia Schwarzmann mit zwei Aufführungen. Alleinunterhalter Andreas Friedmann am Keyboard und mit dem Akkordeon sorgte im Anschluss für Kurzweil. Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken mit einer reichhaltigen Auswahl an Backspezialitäten hieß Bürgermeister Torsten Gunselmann die Senioren zur „Ü-65-Party“, wie es neudeutsch wohl heißen müsste, willkommen. Er dankte allen Helferinnen und Helfern, die sich mächtig ins Zeug gelegt hatten, um den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern einen schönen Tag zu bereiten. Seniorinnen und Senioren würden gebraucht – in politischen Fragen, als Ansprechpartner für seniorenspezifische Belange und natürlich auch im Alltagsleben, so Gunselmann. „Viele sind heute wesentlich fitter und aktiver als frühere Generationen. Ihr Wissen und Erfahrungsschatz sind einfach Gold wert. Nicht nur für sie, für ihr eigenes Leben und ihre Generation, sondern auch für unsere gesamte Gesellschaft: für Kirchen, Vereine und Initiativen, in die sie sich ehrenamtlich einbringen. Aber auch für Unternehmen, die sich solche erfahrene Fachkräfte sichern und natürlich auch und vor allem für die eigene Familie“, führte der Bürgermeister weiter aus.

Von der Kreisverkehrswacht war der Vorsitzende Maté Moré gekommen. Gemeinsam mit Polizeihauptkommissar Hartmut Demele informierte er über Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung. Sie sprachen auch spezielle Gefahrenpunkte – gerade für Senioren – in der Gemeinde an.

Zum Abschluss des Seniorennachmittags hielt Pfarrer Matthias Steffel einen Gottesdienst in der Schulturnhalle. Mit dem eigens eingerichteten Busshuttle-Service konnten die Senioren bequem die Heimreise antreten.