Wandertage Hallerndorf

1.400 Wanderer am Wochenende in der Gemeinde

Am Samstag und Sonntag fanden in Hallerndorf die 33. Internationalen Volkswandertage der Wanderfreunde Kreuzberg-Hallerndorf statt. „Die beiden Tage hätten nicht unterschiedlicher sein können“, so Vorsitzender Siegfried Greiner. Am verregneten und nebeligen Samstag kamen „nur“ rund 500 Wanderer. Dafür war am Sonntag – bei wesentlich besseren Wetter – umso mehr los. Die Gesamtteilnehmerzahl an beiden Tagen beziffert der Vorsitzende auf rund 1400 Teilnehmer. Sie kommen aus der ganzen Region, reisen teilweise mit Bussen an oder werden mit einer eigens eingerichteten Shuttle-Linie vom Bahnhof in Eggolsheim abgeholt.

Zwei verschiedene Wanderstrecken, eine mit fünf und eine mit zehn Kilometern, konnten wahlweise gelaufen werden. Die längere Strecke führte erstmals seit langem wieder durch den Staatswald. Die Kontrollstation war im Willersdorfer Fischerhäusla. Die kürzere Strecke führte am Kreuzberg vorbei nach Stiebarlimbach und zurück. Start- und Zielpunkt war die Schulsporthalle in Hallerndorf. Dort kürte Vorsitzender Greiner die teilnehmerstärksten Gruppen. Den ersten Platz belegten die Wanderfreunde aus Winkelhaid, gefolgt von den Wanderfreunden „Alte Veste“ aus Zirndorf, den Wanderfreunden aus Heroldsberg, den Wanderfreunden Röttenbach und den Wanderfreunden aus Schwarzenbach a.d. Saale (Lkr. Hof). Als teilnehmerstärkste Ortsvereine erhielten die DJK Hallerndorf und die Clubfreunde Aischgrund ein Präsent.