Elektromobil

Neues Energieprojekt in Willersdorf

In Willersdorf kann man für drei Euro die Stunde ein Elektroauto mieten. Für Genossenschaftsmitglieder der BioEnergieDorf Willersdorf eG kostet die Miete sogar nur zwei Euro. Im Rahmen eines „Tages der Elektromobiliät“ wurde das Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Landrat Hermann Ulm und Bürgermeister Torsten Gunselmann waren als Ehrengäste geladen und zeigten sich sehr erfreut über das Engagement der Genossenschaft, die aufgrund der Einrichtung eines Nahwärmenetzes in der Ortschaft 2012 gegründet wurde. „Für uns ist es ein weiteres Energieprojekt, das wir in der Gemeinde anbieten“, so der Vorstand Richard Fischer.

„Das Auto haben wir bereits seit einem halben Jahr, es wird bereits rege genutzt, eine Nachfrage ist also vorhanden“, freut sich Fischer. 5.000 Kilometer stehen bereits auf dem Kilometerstand. Die Investition in den Peugeot iOn betrug 18.500 Euro. Er wurde mit Beteiligungen von Geschäftsleuten aus der Region gekauft, die ihre Werbung auf dem Auto platziert haben. Die Gemeinde stellt das alte Feuerwehrgerätehaus als Garage zur Verfügung.

„Dort haben wir auch einen Defibrillator untergebracht, der für alle zugänglich ist“, weist Richard Fischer auf eine weitere neue Errungenschaft der Genossenschaft hin. Sie hat im letzten Jahr mit dem „Bürgerenergiepreis“ eine besondere Auszeichnung für das eigens entwickelte Nahwärmenetz mit Einspeisung durch die Biogasanlage der Familie Weber bekommen. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro wurde für die Übernahme einer Patenschaft eines Kindes aus Kenia verwendet. Auch das ist ein lohnendes Projekt, das die Genossen aus ihren Mitteln unterstützen.