Am  (29.02.2016). Foto: NEWS5 / Grundmann

Förderung für Breitbandausbau

Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau des schnellen Internets in der Gemeinde Hallerndorf mit rund 295.000 Euro. Den Förderbescheid dazu hat dazu hat sich dritter Bürgermeister Reinhold Kotzer persönlich bei Finanz- und Heimatminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker in Nürnberg abgeholt. Die Zuwendung entspricht einem Anteil von 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von ca. 369.000 Euro. Damit bleiben für die Gemeinde Restkosten von etwa 74.000 Euro, um Glasfaserkabel bis zu den Kabelverzweigern in den Ortschaften Haid, Stiebarlimbach und Teile von Schnaid sowie das Gewerbegebiet zwischen Pautzfeld und Schlammersdorf zu legen. Der Ausbau wird durch die Deutsche Telekom durchgeführt. Sie hat den Zuschlag der öffentlichen Ausschreibung gewonnen, Bürgermeister Torsten Gunselmann hat bereits den Vertrag unterzeichnet.

Dem mittlerweile wichtig gewordenen Standortfaktor der guten Breitbandversorgung kommen wir damit auch in unserer Gemeinde einen großen Schritt näher, auch wenn die Glasfaserverlegung in die Verteilerkästen und nicht bis in jedes Haus erfolgt. Zur Vorbereitung der Gebäudeerschließung werden mit der Baumaßnahme Speedpipes vom Verteiler zur Grundstücksgrenze verlegt. Rund 120 Haushalte können so künftig Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s, im Gewerbegebiet Schlammersdorf sogar bis zu 200 MBit/s nutzen. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.